Gender und Sprache

Am 22. Juni haben wir unsere erste digitale Themensitzung „Gender und Sprache“ veranstaltet. Dabei haben wir zusammen Karsten Graverts Dokumentation „Wer hat Angst vorm Genderwahn?“ geschaut. Der Film beschäftigt sich mit Fragen wie: Warum wirkt die Gender-Idee so bedrohlich für viele? Schließen Gender-Kämpfer*innen über das Ziel hinaus? Und wie agieren Länder, in denen Gender-Gegner`*innen in den Regierungen sind?

Im Anschluss haben wir eine kontroverse und lebhafte Diskussion geführt, bei der wir uns vor allem mit der Frage auseinandergesetzt haben, wie man die Wichtigkeit des Genderns auch an ältere Generationen heranführen kann.

Dabei muss Gendern nicht immer nur ein Thema für wissenschaftliche Diskurse sein, sondern bildet letztlich nur Überlegungen ab, die zum Menschen dazugehören. 

Wir freuen uns, dass wir trotz Corona weiterhin inhaltliche Themen angehen, die über die alltägliche Hochschulpolitik hinausgehen.