LEBENsraum Wohnheim?

Handzettel_Juso-HSG_2013_Wohnheimflyer Handzettel_Juso-HSG_2013_Wohnheimflyer2

Über die vielen Probleme als Mieter des Studentenwerks.

Das Studentenwerk steht vor diversen Herausforderungen. Dabei werden die Interessen der in den Wohnheimen lebenden Studierenden oft nicht berücksichtigt.

Gefährliche PCB-Belastung in Mensa und Wohnheimen, Einbruchswellen und sonstige Sicherheitsdefizite sowie Sanierungsstau in vielen älteren Wohnheimen! Das und vieles mehr plagt die Bewohner/innen Tag für Tag.

Studierende müssen nicht flexibel sein, meint zumindest das Studentenwerk. Galt früher für Bewohner der Wohnanlagen eine sechswöchige Kündigungsfrist zum Ende eines jeden Monats, beträgt diese jetzt zwei Monate zum Semesterende. Danach ist man auf Gnade und Kulanz des Studentenwerks angewiesen. Das ist absolut inakzeptabel!

Für studierende Eltern gibt es zwar speziellen Familienwohnraum, aber auch sie dürfen die Wohnanlagen nur seschs Semester nutzen. Jedes weitere Semester muss erarbeitet werden. Das müssen zwar auch alle anderen, doch brauchen gerade Kinder viel Zeit und möglichst viel Zuwendung der Eltern. Diese sind ohnehin mit Studium, Kinderbetreuung und Erwerbsarbeit ausgelastet, da bleibt keine Zeit für Sorgen um sicheren Wohnraum!

Über den AStA, Kommunal- & Landespolitik und universitäre Gremien stehen wir im Kontakt mit dem Studentenwerk und verschaffen Euren Anliegen Gehör bei den Entscheidungsträgern!

Deshalb vom 14. bis zum 17. Januar 2013 die Juso-Hochschulgruppe wählen!

Eure Ansprechpartner zu allen Fragen rund um Euer Wohnheim:

Christine Cebin, Jura, 7. Sem
Rene Michael Mathy, Medizin, 9. Sem
Alois Saß, Jura, 17. Sem

vorstand@jusohsgbonn.de/wordpress2015