Bericht zur 9. SP-Sitzung

Am vergangenen Mittwoch (11.11.2020) fand die 9. Ordentliche Sitzung des 42. Bonner Studierendenparlaments statt. Da wir eine Vielzahl von verschiedenen Anträgen zu diskutieren hatten, wurde es eine lange Sitzung, die erst mit der Abstimmung des letzten Antrages um 23:55 Uhr beendet war.

Ein Antrag, der unserer Koalition sehr am Herzen lag, fordert die Universität und das Studierendenwerk auf, künftig die kommerzielle Werbung, die in der Universität und den Mensen stattfindet, einer deutlich verschärften Prüfung zu unterziehen. Dies bezieht sich im Besonderen auf die Verteilung der Ersti-Tüten zum Semesterstart. Besonders ist darauf zu achten, dass es keine sexistische Werbung mehr geben soll – weder in Form von zwei verschiedenen Ersti-Tüten, die anhand veralteter Stereotypen verteilt wird, noch in Form von sexistischer Plakat- und Displaywerbung. Darüber hinaus fordern wir dazu auf, die Müllproduktion, die mit der Verteilung der Ersti-Tüten einhergeht, wesentlich zu reduzieren. Ein erheblicher Teil der Tüten wird unmittelbar nach dem Erhalt in die Restmülltonne oder sogar in irgendein Gebüsch geworfen. Wir sind sehr froh, dass der Antrag eine breite Mehrheit im Studierendenparlament fand.

Ein weiterer von uns mitverfasster Antrag beschäftigte sich mit der unzureichenden Barrierefreiheit in der Universität. Hier ging es uns vor allem darum, die Studienbedingungen von Studierenden mit Behinderung und die dahingehende Informationspolitik zu verbessern. Dazu bedarf es zum einen einem transparenten Plan der barrierefreien Räume der Uni, zum anderen ist es wichtig, dass die Fakultäten auf ihren Internetseiten einen Überblick über Ansprechpartner*innen und Informationen für Studierende mit Behinderung bieten und diese Angebote ausbauen.

In einem dritten wichtigen Antrag haben wir uns im SP darauf verständigt, das Rektorat der Universität innerhalb der nächsten Wochen zu einer Sitzung des Studierendenparlaments einzuladen. Dies soll den Fraktionen die Gelegenheit geben, insbesondere Fragen angesichts der veränderten Studienbedingungen während der Corona-Pandemie zu stellen. Wir werden euch selbstverständlich über unsere Social Media Kanäle darüber informieren, wann die entsprechende SP-Sitzung stattfinden wird, damit auch ihr die Gelegenheit habt, an ihr teilzunehmen. Gerne könnt ihr uns auch eure Fragen über Facebook, Instagram oder per Mail schreiben, sodass wir diese an SP-Präsidium weiterreichen können, das die Fragen im Vorfeld sammelt.