6. Ordentliche Sitzung des 42. Bonner Studierendenparlaments

Am vergangenen Mittwoch (22. Juli) hat das 42. Bonner Studierendenparlament (SP) auf seiner 6. Ordentlichen Sitzung den neuen Finanzreferenten Dennis Gleich von unserer Juso-Hochschulgruppe gewählt. Wir gratulieren Dennis sehr herzlich zur Wahl und wünschen ihm viel Erfolg bei der Arbeit! Mit der Wahl von Dennis ist Jonas Arruda aus seinem Amt als Finanzreferent und zugleich auch als Mitglied des Studierendenparlaments ausgeschieden. Wir bedanken uns bei Jonas für seine sehr gute und von allen Fraktionen gelobte Arbeit als Finanzreferent. Ebenso bedanken wir uns auch für seine großen Verdienste für unsere Juso-Hochschulgruppe, deren Sprecher er im letzten Semester (Wintersemester 2019/2020) war, womit er einen entscheidenden Anteil an unserem erfolgreichen Wahlkampf hatte.

Neben der Wahl sind auch einige wichtige Anträge besprochen und verabschiedet worden. So wurde der Semesterticketvertrag für die kommenden beiden Semester verabschiedet. Mit dem Semesterticket, welches auf dem Studierendenausweis abgedruckt ist, können alle Stu- dierende der Universität Bonn innerhalb Nordrhein-Westfalens ticketlos den Öffentlichen Personennahverkehr nutzen.

Zudem hat das SP eine Richtlinie für die Arbeit der vor kurzem gewählten Öffentlichkeitsbeauftragten verabschiedet. Zugleich wurden die Mittel für das Kulturplenum mit einer Änderung bewilligt, welches unsere Kulturreferentin Anna Städtler (Juso-HSG) zusammengestellt hat. Außerdem wurden Aufforderungen zu längeren Öffnungszeiten der Mensa sowohl in der Übergangsmensa Nassestraße, die auch vermehrt Arbeitsplätze aufgrund der geschlossenen ULB anbieten soll, und der Mensa Poppelsdorf beschlossen. Schließlich wurde der Ausschuss für den Hilfsfonds zur Unterstützung in Not geratener Studierender aufgefordert, ein einfacheres Antragsverfahren zur Abrufung der Mittel aus dem Hilfsfonds auszuarbeiten.

Das SP befindet sich jetzt – wie die Universität auch – in der Sommerpause und wird bis Oktober keine ordentliche Sitzung mehr abhalten.